Auslandsstudium

Das Institut für Publizistik kooperiert im Rahmen des EU-Programms ERASMUS mit 22 medien- und kommunikationswissenschaftlichen Instituten. Studierende des IfP aller Studiengänge haben im Rahmen dieser Kooperationen die Möglichkeit, ein Semester an einem dieser Institute zu verbringen. Der Austausch beginnt entweder zum Winter- oder Sommersemester. Die Bewerbung erfolgt jedoch einheitlich zum 12.12. eines Jahres für das folgende Winter- und das darauf folgende Sommersemester:

Wer sich bis zum 11.12.2017 bewirbt (Beginn der Bewerbungsphase ist der 11.11.2017) und einen ERASMUS-Platz bekommt, kann im Wintersemester 2018/19 oder im Sommersemester 2019 ein Semester bei einem unserer Kooperationspartner studieren.

Momentan können 61 Plätze vergeben werden. Die aktuelle Übersicht der Partnerinstitute ist im Folgenden aufgelistet. Alle weiteren Informationen und Kontaktdaten zu den einzelnen Instituten lassen sich im Dossier in der rechten Spalte finden. Bitte beachten Sie auch die ausführlichen FAQs.

 

Land Stadt Universität Bemerkungen Anzahl der Plätze
Frankreich Bordeaux Université Michel de Montaigne 3
Dijon Université de Bourgogne 3
Metz-Nancy Université de Lorraine Kursangebote in Medienmanagement 2
Paris Université de Paris-Nanterre 2
Paris Université de Paris-Val de Marne 2
Griechenland Thessaloniki
(englischsprachige Kurse)
Aristotle University 3
Italien Genua Università degli studi di Genova 2
Mailand
(auch englischsprachige Kurse)
Libera Università di Lingue e Comunicazione 2
Mailand Università degli studi di Milano 2
Kroatien Zagreb University of Zagreb 2
Lettland Liepāja
(englischsprachige Kurse)

Liepājas Universitāte

2
Niederlande Utrecht
(englischsprachige Programme)
Hogeschool Utrecht Achtung: Eigenkostenanteil in Schwerpunktprogramm zu erwarten; bitte Programm European Culture and European Journalism beachten 2
Österreich Wien Universität Wien 2
Polen Breslau
(englischsprachige Kurse)
Uniwersytet Wroclawski 2
Krakau
(englischsprachige Kurse)
Uniwersytet Jagiellonski 3
Lublin
(englischsprachige Kurse)
Maria Curie-Sklodowska University 1
Schweden Göteborg
(englischsprachige Kurse)
University of Gothenburg 2
 Spanien Barcelona (auch englischsprachige Kurse) Universitat Abat Oliba CEU 3
Pamplona Universidad de Navarra 5
Valencia Universidad de Valencia 5
Castelló de la Plana  Universitat Jaume 2
Tschechische  Republik Prag
(englischsprachige Kurse)
Charles University in Prague 3
Ungarn Piliscsaba/ Budapest (englischsprachige und deutschsprachige Kurse) Pázmány Péter Katolikus Egyetem 4

 

Vorteile des ERASMUS-Programms sind: Wegfall der Studiengebühren, Teilstipendium (180 Euro pro Monat), Betreuung durch ERASMUS-Koordinatoren im Ausland sowie eine erleichterte Immatrikulation an der Partneruniversität.

Voraussetzung für einen ERASMUS-Platz sind gute Studienleistungen, ausreichende Kenntnisse der Sprache des Gastlandes und mindestens zwei Semester Studium am IfP. Bewerbungen sind im Bachelor ab dem zweiten Semester und im Master ab dem ersten Semester möglich. Das aktuelle Bewerbungsformular kann oben in der rechten Spalte heruntergeladen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Erasmuskoordinatoren des Instituts für Publizistik und in der Abteilung Internationales.

Für alle Studierenden, die an einem Auslandsstudium interessiert sind, gibt es außerdem das fachbereichsweite Webportal für Outgoings des Fachbereichs 02. Hier finden Interessierte Informationen und Kontaktmöglichkeiten aus erster Hand „von Studis für Studis“, beispielsweise durch Erfahrungsberichte, Tipp-Sammlungen zu einzelnen Kooperationen und E-Mail-Adressen von Ehemaligen. Es besteht die Möglichkeit, sich direkt mit anderen Studierenden, die bereits einen Auslandsaufenthalt hinter sich haben, auszutauschen. Außerdem findet man nützliche Informationen zu Erasmus-Programmen, anderen Wegen ins Ausland, Finanzierungsmöglichkeiten Sprachkenntnissen und -kursen oder Hilfe beim Finden des passenden Zeitpunkts eines Auslandsaufenthalts. Die Webseite soll nicht nur interessierte Studierende vorab informieren und an die jeweils richtigen Ansprechpartner verweisen, sondern vor allem Lust auf einen Auslandsaufenthalt machen.

 

FAQs

Was ist das Erasmus-Programm?

Allgemeine Informationen dazu finden Sie hier.

Wie lange dauern die ERASMUS-Aufenthalte?

Um einer möglichst großen Zahl von Studierenden einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen, vergibt das Institut für Publizistik in der Regel Stipendien für sechs Monate. Ausnahmen sind dann möglich, wenn die zur Verfügung stehenden Plätze nicht ausgeschöpft werden.

Welche Partnerinstitute gibt es?

Eine Liste mit den Instituten, den jeweils zur Verfügung stehenden Plätzen und entsprechenden Links finden Sie oben.

Wann und wie kann ich mich bewerben?

Termine und das Bewerbungsformular mit einer Übersicht der einzureichenden Unterlagen finden Sie oben und in der rechten Spalte. Wir benötigen das Bewerbungsformular, ein Motivationsschreiben (deutsch) sowie eine Auflistung aller im IfP erbrachten Leistungen in Form einer Leistungsübersicht des Prüfungsamts (Note, Titel der Lehrveranstaltung, Semester, Leiter). Wir akzeptieren ausschließlich die Leistungsübersicht - keine Screenshots aus Jogustine, schriftliche Bestätigungen der Kursleiter o.Ä.. Bitte beachten Sie: Die Leistungsübersicht zum Zeitpunkt der Einreichung der Bewerbung wird für die Note berücksichtigt. Sollte sich Ihr Schnitt nach Ihrer Bewerbung durch zusätzliche Noten noch einmal verändern, ist eine Aktualisierung des Schnitts nicht mehr möglich. Wenn Sie sich mit einem Masterabschluss bewerben reichen Sie bitte Ihr Bachelorzeugnis ein. Zusätzlich muss ein Sprachnachweis beigefügt werden. Sie bewerben sich ausschließlich per E-Mail an erasmus.ifp@uni-mainz.de.

Ich habe Publizistik nur im Beifach. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Grundsätzlich ja. Allerdings werden Kernfachstudierende immer vorgezogen. Realistische Chancen hat man also nur bei einer Bewerbung auf die weniger begehrten Plätze.

Über welches Sprachniveau sollte ich vor dem Auslandsaufenthalt verfügen?

Sie sollten die Unterrichtssprache (also in einigen Fällen nicht die Landessprache, sondern Englisch) mindestens auf B1-Niveau beherrschen. Die fristgerechte Teilnahme an dem Sprachtest (in der Unterrichtssprache der Gasthochschule) vor und nach dem ERASMUS Auslandsstudium ist Pflicht für den Erhalt des ERASMUS Stipendiums. Studierende, welche den ersten Sprachtest unter/auf B1 Niveau absolvieren, erhalten von der EU zusätzlich einen kostenfreien studienbegleitenden OLS-Sprachkurs in der getesteten Sprache. Informationen zu den Sprachtests (und ggf. auch Sprachkursen) erhalten Sie von der Abteilung Internationales bzw. dem OLS-Team der EU vor Antritt des Auslandsstudiums per E-Mail. Den ersten Sprachtest absolvieren Sie üblicherweise einige Wochen, bevor Sie ins Ausland gehen. Auch hierrüber werden Sie von der Abteilung Internationales per E-Mail informiert. Allgemeine Informationen zur OLS finden Sie hier.

Beachten Sie bitte : Wenn in der obigen Tabelle "englischsprachige Kurse" steht, dann ist die Unterrichtssprache englisch. Steht dort "auch englischsprachige Kurse" ist das Sprachniveau trotzdem in der Landessprache verlangt.

Ich studiere bereits im Master. Kann ich mich trotzdem auf Plätze mit Bachelorstudiengängen bewerben?

Grundsätzlich ja. Allerdings können Sie dann im Ausland auch nur Bachelor- und keine Masterkurse belegen. Sofern dies trotzdem in Ihre Studienplanung passt, können Sie sich als Master auch auf Bachelorplätze bewerben.

Wie entscheidet das Institut über die Vergabe der Plätze?

Maßgeblich für die Vergabe der Plätze sind ausreichende Kenntnisse in der Unterrichts(!)sprache(n) (beispielsweise wird für eine Bewerbung in Göteborg kein Nachweis in schwedischer, sondern in Englischer Sprache berücksichtigt). Dies ist üblicherweise B1-Niveau. Der Sprachnachweis gilt als „Schwellenkriterium“, Sie erhöhen Ihre Chancen nicht, wenn Sie die Sprache besser sprechen. Zusätzlich maßgeblich ist Notenschnitt zum Zeitpunkt der Bewerbung. Wir beachten dabei nur Ihre Leistungen in Publizistik - nicht aus Neben- oder Beifächern. Das Motivationsschreiben wird als weiteres Entscheidungskriterium herangezogen. Nach diesen Kriterien werden Ihnen nach dem Auswahlverfahren Plätze angeboten. Zusätzlich entsteht eine Nachrückliste, für diejenigen, die keinen Platz an ihrer Wunschuniversität erhalten haben. Bewerber, die einen angebotenen Platz ausschlagen (beispielsweise, weil es sich nicht um ihre Erstpräferenz handelt), werden jedoch nicht für einen der Nachrückplätze in Betracht gezogen.

Wie sind meine Chancen, einen Platz zu bekommen?

Wie gut die Chancen stehen, hängt immer mit der Anzahl der Bewerbungen zusammen. Zudem sind manche Partneruniversitäten beliebter als andere, weswegen wir keine pauschale Auskunft über die Wahrscheinlichkeit geben können, einen Platz zu bekommen. Sofern am Ende des Verfahrens Restplätze übrig sind, schlagen wir diese aktiv Bewerbern vor, die an keiner ihrer Wunschuniversitäten einen Platz erhalten haben.

Wie geht es nach einer erfolgreichen Bewerbung weiter?

Wir melden Sie unseren Partnerinstituten und Sie bekommen von diesen die nötigen Einschreibeformulare. Gleichzeitig unterzeichnen Sie zusammen mit dem ERASMUS-Koordinator den Stipendienvergabebogen. Dieser geht an die Abteilung Internationales, die Sie wiederum mit Informationsmaterial ausstattet.

Wie viele Kurse wähle ich im Ausland?

In der Europäischen Union setzt sich ein Vollzeitstudienjahr üblicherweise aus Ausbildungskomponenten zusammen, mit denen sich insgesamt 60 ECTS erzielen lassen. Die Anzahl der ECTS für Mobilitätsphasen, die kürzer sind als ein ganzes Studienjahr, sollten im Verhältnis ungefähr dieser Anzahl entsprechen, d.h. 1 Semester = 30 ECTS.
Bitte beachten Sie, dass Sie für den Erhalt des ERASMUS Studienstipendiums der JGU dazu verpflichtet sind, mindestens 15 ECTS pro Semester zu erwerben. Sollte die Partnerhochschule jedoch mehr ECTS verlangen, so muss Ihr Kursangebot in diesem Umfang gewählt werden.

Wie funktioniert die Anrechnung im Ausland erbrachter Studienleistungen?

Vor Antritt des Auslandssemesters vereinbaren die ERASMUS-Stipendiaten mit dem Studienbüro die Anerkennung der im Ausland zu erbringenden Leistungsnachweise. Wir orientieren uns an den ECTS-Punkten und den thematischen Ausrichtungen der Lehrveranstaltungen. Mit thematisch äquivalenten Veranstaltungen an den Partner-Unis können IfP-Veranstaltungen bei ungefähr gleicher ECTS-Punktzahl ersetzt werden. Für die Anerkennung ist das Studienbüro zuständig. Bitte informieren Sie sich im Vorhinein darüber, welche Kurse im Ausland angeboten werden (inklusive ECTS-Punktzahlen, Semesterwochenstunden und möglichem Notenerwerb) und welche Kurse Sie dafür am IfP anerkannt bekommen möchten. Sie benötigen auch eine (englisch- oder deutschsprachige) Kursbeschreibung dieser Kurse. Mit einem entsprechend ausgefüllten Learning-Agreement (download hier; ausgefüllt werden sollte Seite 1 komplett, der Weblink zum Kurskatalog der Partneruniversität auf Seite 2 sowie die Angaben im Feld "responsible person in the receiving institution" auf Seite 3) besuchen Sie dann das Studienbüro.

Wie verfahre ich, wenn ich Modulklausuren wegen eines ERASMUS-Semesters verpasse?

Auch Modulklausuren können durch von Ihnen besuchte Lehrveranstaltungen an Partner-Unis ersetzt werden. Sie müssen bei der Scheinanerkennung nur einen Kurs benennen, der thematisch passt und in dem Sie eine Note bekommen haben. Diese Note wird dann Ihre Klausurnote. Falls sich kein passender Kurs finden lässt, ist eine mit den Prüfern im Vorfeld vereinbarte nachträgliche Prüfung zum nächstmöglichen Zeitpunkt (max. ein Jahr später) die Alternative. Das Vorziehen von Klausuren oder Kursbesuchen am IfP ist nicht möglich!

Können auch Auslandspraktika gefördert werden?

Ja, Informationen dazu finden Sie beim EU-Servicepoint.

Welche weiteren Programme für das Auslandsstudium gibt es?

Es empfiehlt sich, neben der Bewerbung für das ERASMUS-Programm am IfP gleichzeitig Bewerbungen für das ERASMUS-Programm im Beifach, für ein Auslandspraktikum (siehe oben), für PROMOS und für m3+zdf zu verschicken. Infos zu weiteren Programmen zur Förderung von Auslandsaufenthalten in Europa und weltweit hat die Abteilung Internationales. Für angehende Journalisten mit einer Affinität für Frankreich empfiehlt sich eine Bewerbung bei dem jährlich ausgeschriebenen Stipendium der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Maison Heinrich Heine e.V..

Die Semesterzeiten im Ausland sind nicht deckungsgleich mit denen in Mainz und ich verpasse eventuell viele Sitzungen in Seminaren und Vorlesungen. Wie ist damit umzugehen?

Viele Dozenten werden Ihnen die Möglichkeit bieten, Hausarbeiten eher abzugeben oder mündliche Prüfungen vor Ihrer Abreise abzulegen. Bitte sprechen Sie Ihre Dozenten direkt in der ersten Sitzung darauf an. Die Dozenten sind allerdings nicht verpflichtet, Ihnen mehr als zwei fehlende Sitzungen zu erlauben.

Sollte ich mich für mein Auslandssemester beurlauben lassen?

Das lohnt sich nur in den seltensten Fällen. Bitte beachten Sie die hier aufgelisteten Vor- und Nachteile.

Welche Austauschpartner bieten andere Fächer?

Informationen dazu finden Sie hier.

Kann ich im Ausland auch Kurse im Beifach besuchen?

Dies obliegt den Dozenten an der Partneruniversität. Sofern Sie bei uns ein Stipendium bekommen, gilt der ERASMUS Vertrag nur für die Publizistik. Ob Sie darüber hinaus Kurse aus anderen Fächern besuchen können, sollten Sie im Einzelfall mit den entsprechenden Koordinatoren und Dozenten klären. Gleiches gilt für eine mögliche Anerkennung dieser Kurse im Beifach hier vor Ort.